Alicia Hannah, aus C40schreibt über die unerwartete Freude am emissionsfreien Bauen.

Ich erinnere mich gerne daran, wie ich als Kind meinen Vater auf Baustellen besuchte. Wir unterhielten uns mit ihm im Pausenraum, abseits vom Lärm, umgeben von Krimskrams und Möbelstücken aus der Vergangenheit des Gebäudes. 

Aber heute stehe ich auf einer Baustelle in Oslo, Norwegen, und etwas stimmt nicht. Jeder, der schon einmal in der Nähe von Baumaschinen mit Verbrennungsmotor war oder das Vergnügen hatte, dass ein Nachbar größere Renovierungsarbeiten durchführte, weiß, wie die Ohren von dem unvermeidlichen Lärm klingeln. Jetzt beobachte ich jemanden, der an einer Website namens arbeitet Sophies Minde, oder Sophies Erinnerung Auf Englisch unterhalten sie sich mit ihrem Kollegen, während sie einen riesigen Bagger bedienen. Eine andere Person bewegt Schutt vom Boden zu einem Container, doch ich höre nur ein dumpfes Summen und das Klirren der Steine, als sie auf den Metallbehälter prallen.

Das ist die unerwartete Freude an 100 % effizienten, elektrischen und batteriebetriebenen Maschinen.

Ein emissionsfreier Bagger bei Sophie's Minde, Oslo, Norwegen © C40 Orte

Sophies Minde (ausgesprochen Soff-ee-ay's Minn-deh) ist ein altes rotes Backsteingebäude aus dem Jahr 1898. Der Name stammt von dem orthopädischen Spezialzentrum, das sich einst an den Mauern befand. Geschützte Bäume umgeben das Gebäude und nicht weit die Straße hinunter gibt es Sommerhäuser mit beliebten Kleingärten. 

Das Gebäude wird durch Recycling und Wiederverwendung von Ressourcen mithilfe emissionsfreier Baumaschinen und des Klimabudgetierungsprozesses für einen neuen Zweck umgestaltet. 

DEFINITION: Klimabudgetierung ist ein Governance-System, das sicherstellt, dass die Klimaverpflichtungen einer Stadt im Mittelpunkt ihrer Richtlinien, Maßnahmen und Ausgabenentscheidungen stehen.

Sophies Die Erinnerung geht bei der Renovierung nicht verloren, da ein Teil des Geländes als Schwangerschafts- und Gesundheitsklinik dienen wird. Der größte Teil des Gebäudes wird für einen Kindergarten mit einer Kapazität für 360 Kinder vorgesehen, der Rest für neue Bezirksverwaltungsbüros mit einer Cafeteria für alle Bewohner.

Mathias Kolsaker, Projektmanager, Sophie's Minde, und Anita Lindahl Trosdahl von Oslo Kommune © C40 Orte

Mathias Kolsaker, Projektleiter, Sophies Minde, sagte: „Es gibt viele Vorteile und unbestreitbare Herausforderungen. Allerdings überwiegen die Auswirkungen auf das Klima, denn es gibt keine lokale Luftverschmutzung, da kein Diesel verwendet wird, und das positive Feedback, das wir von den Fahrern der Maschinen erhalten haben, insbesondere von denen, die bisher ausschließlich auf Baustellen mit Verbrennungsmotoren gearbeitet haben . Die Motoren erzeugen kaum Geräusche oder Vibrationen, was den entscheidenden Unterschied ausmacht. Unsere Maschinen laufen mit einem Wirkungsgrad von 100 %, verglichen mit einem Wirkungsgrad von 30 % bei Maschinen mit Verbrennungsmotor.“

An diesem Standort wurde kein Tropfen fossiler Brennstoffe verbraucht, und auch in Zukunft wird kein Tropfen fossiler Brennstoffe verbraucht.

Mathias Kolsaker, Projektleiter, Sophies Minde

Die meisten Herausforderungen beim Betrieb eines emissionsfreien Standorts bestehen darin, wie viel Strom die Energiesysteme zuverlässig über das Netz liefern können und ob mehr Innovationen bei umweltfreundlichen Baumaschinen erforderlich sind.

Es ist schwierig, genügend Kapazität im Stromnetz sicherzustellen und die Infrastruktur zum Laden von Maschinen und Geräten zu schaffen. Dies liegt daran, dass mehr Maschinen benötigt werden als an einem regulären Standort, da die batteriebetriebenen Maschinen zwischen den Einsätzen aufgeladen werden müssen. Sophies Minde Es wird geschätzt, dass auf einer Baustelle 10–15 % mehr Maschinen vorhanden sind als auf einer typischen Baustelle.

Es besteht ein erheblicher Mangel an elektrischen Maschinen, insbesondere an großen Kränen und Baggern. Mathias Kolsaker erinnerte sich an ein Mitglied des Teams, das über YouTube Menschen fand, die emissionsfreie Baumaschinen besaßen, und sich direkt erkundigen musste, woher sie die Ausrüstung hatten. Aufgrund der derzeit mangelnden Nachfrage werden große Unternehmen möglicherweise nicht in elektrische Maschinen investieren. Aufgrund von Lieferengpässen wurden eigens für dieses Projekt Sondermaschinen entwickelt, beispielsweise eine Straßenwalze.

Klima- und Wohlbefindensaspekte ziehen sich durch alle Aspekte dieses Projekts. Türen, Möbel und Ziegel wurden vom alten Standort zur Wiederverwendung gerettet, wobei 10,000 gebrauchsfähige Ziegel eingespart wurden. Sogar die Stahlträger, aus denen einst das Dach des orthopädischen Zentrums bestand, werden nach der erneuten Zertifizierung und der Montage zur Unterstützung der neuen Struktur zu neuem Leben erwachen. Natürlich sind aufgrund ihres Alters und Zustands nicht alle Materialien wiederverwendbar, aber es werden alle Anstrengungen unternommen, Materialien wiederzuverwenden, umzurüsten und zu recyceln.

C40 Geschäftsführer Mark Watts steht unter einer umfunktionierten Tür bei Sophie's Minde © C40 Orte

Derzeit wird ein großer Keller renoviert, in dem Fahrräder und Jacken für alle Bewohner untergebracht werden können. Außerdem werden, wo immer möglich, Bäume entlang der geschützten Grünflächen rund um das Gelände gepflanzt. 

Bald werden Kinder an dem Ziegelstein entlanglaufen, der einst ein Krankenhaus war; Während sie lernen, wird das Dach über ihrem Kopf zu Beginn ihres zweiten Lebens von Stahlträgern getragen. Sie werden im Einklang mit der Geschichte ihrer Stadt existieren und in der Freude eines klimapositiven Raums gedeihen.

Während ich den Arbeitern dabei zusehe, wie sie ihren Tag beim Aufbau dieses sozialen Zentrums verbringen, frage ich mich, ob ihre Familien auch zu Besuch waren und sich draußen unterhielten, während die leisen, batteriebetriebenen Maschinen laufen.

Artikel teilen

Weitere Beiträge