650 Million Stadtbewohner werden im Jahr 2050 mit Wasserknappheit konfrontiert sein1
1.6 Billion Stadtbewohner werden bis 2050 extremer Hitze ausgesetzt sein2
98 % of C40 Städte sind bereits mit schwerwiegenden Klimabedrohungen konfrontiert3

Über diesen Sektor

Städte, in denen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt, sind täglich mit den Herausforderungen von Dürre, extremer Hitze, Wasserknappheit und Überschwemmungen konfrontiert. Diese Es wird erwartet, dass die Klimagefahren, die für 90 % der globalen Katastrophen verantwortlich sind, zunehmen werden mit der sich ausbreitenden Klimakrise.

Zwei Drittel der Großstädte der Welt, insbesondere Küstenstädte, sind einer erhöhten Anfälligkeit durch den Anstieg des Meeresspiegels ausgesetzt, wodurch Millionen Menschen extremen Überschwemmungsrisiken ausgesetzt sind. Bis 2050 werden schätzungsweise 7.4 Millionen Menschen in gefährdeten Gebieten von Überschwemmungen betroffen sein. C40 technische Daten zeigt auch, dass bis 2025 zwei Drittel der Weltbevölkerung unter Wasserknappheit leiden könnten, von der bis 650 2050 Millionen Menschen in Städten betroffen sein könnten.

Und diese Auswirkungen sind unverhältnismäßig. Gefährdete Gemeinschaften tragen die Hauptlast; C40 Städte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sind zehnmal wahrscheinlicher sind stärker von Überschwemmungen und Dürren betroffen als Länder mit hohem Einkommen.

Bürgermeister sind sich der Dringlichkeit dieser Krise bewusst und setzen sich gemeinsam für die Bewältigung wasserbedingter Klimarisiken ein. Um die Widerstandsfähigkeit zu stärken, gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen, wasserbedingte Schäden zu reduzieren und zum Aufbau einer sicheren und gesunden Zukunft für die Bewohner beizutragen, sind Städte dabei:

  • Einrichtung von Frühwarnsystemen in allen einkommensschwachen Gebieten, in denen Gemeinden einem hohen Risiko von Überschwemmungen und Dürre ausgesetzt sind.
  • Entwicklung von Notfallmaßnahmen zum Schutz aller Menschen bei kritischen Ereignissen mit Maßnahmen wie der Gewährleistung sicherer und zugänglicher Unterkünfte und der Bereitstellung grundlegender Bedürfnisse.
  • Implementierung kühler Oberflächen und Ausweitung der städtischen Baumbedeckung zur Bekämpfung der städtischen Hitze.
  • Verbesserung des Flusseinzugsgebietsmanagements und Implementierung nachhaltiger städtischer Entwässerungssysteme zum Schutz vor Überschwemmungen.
  • Vorbereitung auf den Anstieg des Meeresspiegels und Küstenstürme mit natürlichen und künstlichen Barrieren.
  • Verbesserung der Effizienz des Wassersystems, der Wasseraufbereitung und des Recyclings/Wiederverwendung, um die Wassersicherheit zu gewährleisten.

C40 unterstützt Städte bei der Umsetzung wirkungsvoller Maßnahmen durch die Bereitstellung von Forschung und technischer Hilfe und konzentriert sich dabei auf kritische Lücken im Wassermanagement wie Daten und Überwachung, gerechten Zugang zu Wasser, Verwaltung, Integration der Wasserpreise und nachhaltige Entwässerungssysteme.

Erfahren Sie unten mehr über unsere Netzwerke, Programme und Aktivitäten.

Netzwerke und Programme

Quellen
  1. Die Zukunft, die wir nicht wollen, Bericht 2018 von C40 und GCOM.
  2. Das gleiche wie oben.
  3. CDP, 2019.

Kontaktieren Sie das Team