• Der Start von Breathe Cities gibt der Londoner Klimaaktionswoche Auftrieb, indem Bloomberg Philanthropies 30 Millionen US-Dollar bereitstellt, um Städte anzukurbeln, um die Luftverschmutzung zu reduzieren, den COXNUMX-Ausstoß zu reduzieren und die öffentliche Gesundheit zu verbessern.
  • Die Initiative wird Bürgermeister Khans visionäre Arbeit zur Bekämpfung der Luftverschmutzung in London weltweit zur Geltung bringen – eine seiner obersten Prioritäten als Vorsitzender C40.

Heute, am ersten Tag der Londoner Klimawoche, hat Michael R. Bloomberg, Sondergesandter des UN-Generalsekretärs für Klimaambitionen und -lösungen und Gründer von Bloomberg Philanthropies sowie Bürgermeister von London und C40 Der Vorsitzende Sadiq Khan kündigte die Einführung von Breathe Cities an, um Handlungshindernisse abzubauen und sicherzustellen, dass Gemeinden auf der ganzen Welt Zugang zu sauberer Luft haben.  

Die neue 30-Millionen-US-Dollar-Initiative für saubere Luft ist eine Partnerschaft zwischen Bloomberg Philanthropien, der Clean Air Fund und C40 Städte um Leben zu retten, die Gesundheit zu verbessern und die Luftverschmutzung zu verringern, die sowohl für die öffentliche Gesundheit als auch für das Klima schädlich ist. Finanzielle Mittel, technische Unterstützung, Luftqualitätsdaten, gemeinschaftliches Engagement, Kapazitätsaufbau und mehr werden einer Gruppe von Städten bereitgestellt, die später in diesem Jahr bekannt gegeben werden. 

Die Initiative baut auf der visionären Arbeit von Bürgermeister Khan zur Bekämpfung der Luftverschmutzung in London auf. Im August wird Bürgermeister Khan die londonweite Erweiterung der Ultra-Low-Emission-Zone beaufsichtigen, seiner weltweit führenden Initiative zur Reduzierung der Fahrzeugverschmutzung, um sicherzustellen, dass fünf Millionen weitere Londoner sauberere Luft atmen. Die ULEZ war in London bereits revolutionär und kam bereits vier Millionen Londonern zugute, da die Konzentrationen von schädlichem Stickstoffdioxid (NO2) in der Londoner Innenstadt um 21 % niedriger waren als ohne die ULEZ und in der Londoner Innenstadt um 46 % niedriger. Seit der ersten Einführung des ULEZ vor vier Jahren hat es zu einer Reduzierung der CO800,000-Emissionen von Fahrzeugen in ganz London um rund 2 Tonnen geführt – was zeigt, wie Luftqualität und COXNUMX-Reduktion miteinander verbunden sind.

Fast kein Stadtgebiet verfügt über eine Luftqualität, die den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspricht. In 41 % der Städte herrscht Luftverschmutzung 7 mal höher als von der WHO empfohlen, was bedeutet, dass ihre Bewohner gefährlich verschmutzte Luft einatmen, die eine Reihe von Gesundheitsproblemen wie Asthma und Atemwegserkrankungen verursachen kann. Auch Luftverschmutzung ist damit verbunden 7 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr. Und weltweit kostet die Luftverschmutzung die Weltwirtschaft 8.1 Billionen US-Dollar, das entspricht 6.1 % des globalen BIP. Einwohner, die in Städten leben, in denen Dichte, Geografie und Umweltverschmutzung durch Verkehr und Industrie einzigartige tägliche Gefahren darstellen, müssen sich dieser Realität stellen. 

„Städte auf der ganzen Welt beweisen, dass sie mit der richtigen Technologie und Unterstützung die Luftverschmutzung reduzieren, die öffentliche Gesundheit schützen und den Klimawandel bekämpfen können.“ sagte Michael R. Bloomberg, Sondergesandter des UN-Generalsekretärs für Klimaambitionen und -lösungen und Gründer von Bloomberg LP und Bloomberg Philanthropies. „Aufbauend auf der effektiven Arbeit von London und anderen bringt unsere neue Initiative Breathe Cities starke Partner zusammen, um noch mehr lokale Führungskräfte bei der Ausarbeitung ehrgeiziger und gerechter Richtlinien zu unterstützen, die Leben retten und verbessern können.“

„Als Vorsitzender von C40 „Städte, ich setze mich dafür ein, über nationale Grenzen und Stadtgrenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen und die Klimakrise zu bewältigen.“ sagte Sadiq Khan, Bürgermeister von London und Vorsitzender von C40 Städte. „Giftige Luftverschmutzung ist in vielen unserer Städte eine Krise für die öffentliche Gesundheit – sie führt zu vorzeitigem Tod und chronischen Krankheiten. Länder im globalen Süden – die im Laufe der Geschichte am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben – sind am stärksten betroffen und tragen die Hauptlast des Klimachaos. Um zur Reduzierung der Emissionen beizutragen, erweitern wir in meiner eigenen Stadt die Ultra Low Emission Zone in ganz London, sodass fünf Millionen weitere Londoner sauberere Luft atmen können. Ich bin stolz, dass diese Partnerschaft mit Bloomberg Philanthropies, Clean Air Fund und C40 Städte werden es Städten auf der ganzen Welt ermöglichen, ihre Emissionen zu senken und die Luftverschmutzungskrise direkt anzugehen.“

Städte atmen wird Städte mit Ressourcen und Unterstützung ausstatten, indem es sich auf vier Hauptpfeiler konzentriert: 

  1. Daten und Forschung: Erweitern Sie die Verfügbarkeit lokaler Luftqualitätsdaten durch den Einsatz innovativer neuer Technologien und die Erforschung der Ursachen der Luftverschmutzung, um den lokalen Regierungen Belege für die Umsetzung und Durchsetzung neuer Richtlinien zu liefern.
  2. Stakeholder- und Community-Engagement: Binden Sie lokale Kampagnen und Basisorganisatoren ein, um das Bewusstsein und die Unterstützung für Maßnahmen zur Luftqualität zu stärken, insbesondere in den Gemeinden, die am stärksten von Luftverschmutzung betroffen sind. 
  3. Technische Unterstützung bei der Politik: Unterstützen Sie Kommunalverwaltungen und Rathäuser bei der Entwicklung und Umsetzung von Richtlinien für saubere Luft, indem Sie technische Hilfe und Kapazitätsaufbau leisten, um politische Entscheidungsträger bei der Ermittlung und Umsetzung von Lösungen zu unterstützen
  4. Teilen von Lektionen: Teilen Sie Erkenntnisse städteübergreifend, um anderen Städten beim Handeln zu helfen. 

„Saubere Luft ist für jeden Menschen eine Grundvoraussetzung zum Leben, Wachsen und Gedeihen. Deshalb sind wir stolz auf die Partnerschaft mit Bloomberg Philanthropies und C40 Städte, um die Luftverschmutzung in Städten auf der ganzen Welt zu bekämpfen“, sagte Jane Burston, Geschäftsführerin des Clean Air Fund. „Indem wir Maßnahmen auf lokaler Ebene vorantreiben, neue Daten und Technologien fördern und ein robustes Netzwerk aufbauen, um wertvolle Erkenntnisse auszutauschen und gleichzeitig den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu fördern, befähigen wir Städte gemeinsam, die Luftqualität zu verbessern und eines der größten Probleme der öffentlichen Gesundheit unserer Zeit anzugehen.“ Zeit. Gemeinsam können wir eine Zukunft schaffen, in der jeder saubere Luft atmen kann.“ 

„Angesichts von 7 Millionen Todesfällen pro Jahr, die durch Luftverschmutzung verursacht werden, kann die Bekämpfung der giftigen Luft, die wir atmen, nicht warten.“ sagte Dr. Maria Neira, Direktorin für Umwelt, Klimawandel und Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation. „Neun von zehn Menschen auf der Welt, insbesondere diejenigen, die in Städten leben, atmen Luft ein, die nicht den WHO-Standards entspricht. Innovative Lösungen wie diese neue Partnerschaft werden dazu beitragen, Bürgermeister und andere lokale Führungskräfte mit politischer und technischer Unterstützung auszustatten, um strengere Luftqualitätsstandards umzusetzen und sicherzustellen, dass die Menschen frei atmen können.“

„Luftverschmutzung ist die größte Umweltbedrohung für die menschliche Gesundheit“ sagte Martina Otto, Leiterin des Sekretariats, Klima u Clean Luftkoalition, UN-Umweltprogramm. „Wir müssen die Luftverschmutzung lokal, regional und global bekämpfen, um diesen Klima- und Gesundheitsnotstand zu bekämpfen. Breathe Cities hat das Potenzial, Vorteile für Gesundheit, Entwicklung und Umwelt zu schaffen, indem es Barrieren beseitigt und sich aktiv für sauberere Luft einsetzt. Wir loben Mike Bloomberg und Bürgermeister Sadiq Khan für diese neue Initiative und freuen uns auf die Zusammenarbeit, um gesündere und lebenswertere Städte zu schaffen, in denen heutige und zukünftige Generationen frei atmen können.“ 

„Der Unterschied zwischen sauberer und verschmutzter Luft ist für so viele eine Frage von Leben und Tod.“ sagte Rosamund Adoo-Kissi-Debrah CBE, Verfechterin der Weltgesundheitsorganisation für Gesundheit und Luftqualität und Gründerin der Ella Roberta Family Foundation. „Millionen Menschen leben mit den gesundheitlichen Folgen des Einatmens schmutziger Luft – Asthma, Krebs, Autoimmunerkrankungen, Fehlgeburten und weitere nichtübertragbare Krankheiten. Obwohl es noch viel zu tun gibt, haben wir Fortschritte bei der Verbesserung der Luftqualität in London gemacht, und ich begrüße diese neue Initiative von Bürgermeister Khan und seinen Partnern, die Tools, von denen London profitiert hat, auch anderen Städten auf der ganzen Welt zugänglich zu machen. Egal wo Sie leben, Sie haben es verdient, saubere Luft zu atmen. Es ist eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, da wir nicht alle die gleiche Luft atmen.“

„Saubere Luft ist ein grundlegendes Menschenrecht und wir müssen Maßnahmen ergreifen, um die unverhältnismäßigen Auswirkungen zu bekämpfen, die schlechte Luftqualität auf gefährdete Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt hat. Wir müssen besonders auf den globalen Süden achten, wo die Luftverschmutzung zunimmt und es dennoch nur sehr begrenzte Überwachungskapazitäten gibt, um das Ausmaß und die Größenordnung des Problems zu verstehen und schnell Maßnahmen zum Schutz der wachsenden gefährdeten Bevölkerung zu ergreifen. Deshalb freue ich mich sehr über den Start dieser neuen Initiative von Mike Bloomberg und Bürgermeister Sadiq Khan, die Städten weltweit die Möglichkeit gibt, visionäre Lösungen und messbare Fortschritte bei der Luftqualität zu erzielen.“ sagte Dr. Kofi Amegah, außerordentlicher Professor für Epidemiologie an der University of Cape Coast, Ghana und Leiter des Ghana Urban Air Quality Project (GHAir).

„Durch die öffentlich-private Zusammenarbeit konnten wir Regierungsbeamte mit den aktuellen Daten versorgen, die sie benötigen, um einen echten Einfluss auf die Luftverschmutzung in London zu erzielen.“ sagte Professor Frank Kelly, Battcock-Lehrstuhl für Gemeindegesundheit und -politik am Imperial College London. „Wir freuen uns, dass sich diese Zusammenarbeit mit Bloomberg Philanthropies über London hinaus ausdehnt, um Gemeinden auf der ganzen Welt die Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um die Luftverschmutzung zu bekämpfen, Leben zu retten und die Wirtschaft zu verbessern.“

Auf der COP26 im Jahr 2021 forderte Bürgermeister Khan die Gründung von Breathe Cities, um auf dem erfolgreichen Programm Breathe London aufzubauen und mehr Städten bei der Bewältigung der globalen Luftverschmutzungskrise zu helfen, und nun löst er dieses Versprechen ein. Breathe Cities baut auch auf bestehenden Bemühungen von Bloomberg Philanthropies und dem Clean Air Fund in den Städten Brüssel, Jakarta, London, Mailand, Paris und Warschau auf, um die Luftverschmutzung zu verfolgen und öffentliche Interessenvertretung und politische Maßnahmen zur Reduzierung der Umweltverschmutzung zu gestalten C40 Bemühungen, das weltweite Engagement für saubere Luft zu verstärken, Bürgermeister bei der Umsetzung ehrgeiziger Maßnahmen zur Luftqualität zu unterstützen und Foren für Bürgermeister und Stadtmitarbeiter zu schaffen, um skalierbare Lösungen zu finden. Darüber hinaus baut Breathe Cities auf der Unterstützung der Stadt Denver durch Bloomberg Philanthropies und ihrem mit der Mayors Challenge ausgezeichneten Programm „Love My Air“ auf, das Luftqualitätssensoren einsetzte, um hyperlokale Luftqualitätsdaten an öffentlichen Schulen in Denver zu verfolgen, und diese Daten allgemein zugänglich machte verfügbar, um Einwohnern und Stadtführern dabei zu helfen, auf die lokale Luftqualität zu reagieren. Mit einem klaren Plan für saubere Luft in Städten wird Breathe Cities lokale Regierungen und ihre Gemeinden dabei unterstützen, Richtlinien und Lösungen in die Tat umzusetzen.

Diese einzigartige Partnerschaft baut auf den Bemühungen von Bloomberg Philanthropies auf, Städte auf der ganzen Welt dabei zu unterstützen, die Luftverschmutzung zu reduzieren, den Klimawandel zu bekämpfen und den Gemeinden ein besseres und längeres Leben zu ermöglichen. C40Die Arbeit des Clean Air Fund mit seinem globalen Netzwerk von fast 100 Bürgermeistern, die gemeinsam gegen die Klimakrise vorgehen, und die globale Arbeit des Clean Air Fund mit Regierungen, Geldgebern, Unternehmen und Aktivisten, um eine Zukunft zu schaffen, in der jeder saubere Luft atmet.

Artikel teilen

Weitere Beiträge